Die Kernenergie wird in der EU nicht allgemein als “grün” angesehen

atom-als-gruene-energie
ENERGIEWIRTSCHAFT

“Sie ist zu riskant, zu träge und zu teuer”, behauptet Deutschland, während sich andere EU-Länder dafür einsetzen, dass die Kernenergie für Investoren als “umweltfreundlich” eingestuft wird.

Am Donnerstag sprachen sich Deutschland, Luxemburg, Portugal, Dänemark und Österreich gegen die Einstufung der Kernenergie als klimafreundliche Energiequelle aus.

Am Rande des UN-Klimagipfels in Glasgow, COP26, veröffentlichten die fünf Länder eine Erklärung. Die Erklärung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Europäische Kommission eine “EU-Taxonomie” entwickelt, in der detailliert beschrieben wird, was die Gruppe als “ökologisch nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten” ansieht.

Andere EU-Mitglieder, allen voran Frankreich, setzen sich dafür ein, diese Liste um die moderne Kernenergie zu erweitern. Insbesondere Frankreich hat erklärt, dass die Kernenergie im Rahmen seiner Bemühungen um den schrittweisen Ausstieg aus der Nutzung fossiler Brennstoffe, die einen großen Anteil an den Treibhausgasemissionen haben, genutzt werden soll.

Was haben die Länder auf der anderen Seite zu sagen?

In einer Erklärung erklärten Deutschland, Luxemburg, Portugal, Dänemark und Österreich: “Das laufende Jahrzehnt wird wichtig sein für unseren gemeinsamen Weg zur Klimaneutralität und zu einer Wirtschaftsstruktur, die die Grenzen unserer Welt respektiert.”

Daher sei eine EU-Taxonomie, die die Nachhaltigkeit einer Energieart “während ihres gesamten Lebenszyklus” sowie die radioaktiven Abfälle, die bei der Nutzung der Kernenergie entstehen, untersucht, von entscheidender Bedeutung, so die Unterzeichner.

Sie äußerten auch die Sorge, dass die Kategorisierung dazu führen könnte, dass EU-Subventionen von nachhaltigen Energiequellen wie Wind- und Solarenergie abgezogen werden.

“Die Atomkraft kann keine Lösung für die Klimakatastrophe sein”, sagte die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze.

“Für das entscheidende Jahrzehnt im Kampf gegen den Klimawandel ist sie zu gefährlich, zu träge und zu teuer”, sagte sie weiter.

Leonore Gewessler, Österreichs Umweltministerin, schloss sich der deutschen Position an: “Nur weil etwas nicht annähernd so schädlich ist, heißt das nicht, dass es in Ordnung ist.”

Was ist mit Ländern, die die Atomkraft unterstützen?

Frankreich, Polen, Ungarn und die Tschechische Republik haben die Europäische Kommission gedrängt, Kernkraftwerke und Atommülllager als “grün” einzustufen.

Sie wollen auch, dass erdgasbefeuerte Kraftwerke in die Taxonomie aufgenommen werden.

Am Dienstag erklärte Frankreich, dass es mit dem Bau seiner ersten neuen Kernreaktoren seit Jahrzehnten beginnen werde, um seine Verpflichtungen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen zu erfüllen.

“Wir müssen sowohl weiterhin Energie sparen als auch in die Schaffung von kohlenstofffreier Energie auf unserem Territorium investieren, wenn wir unsere Energie zu fairen Preisen bezahlen und nicht vom Ausland abhängig sein wollen”, erklärte der französische Präsident Emmanuel Macron.

Was ist die Taxonomie der Europäischen Union?

Das mit Spannung erwartete Klassifizierungssystem, das von der Europäischen Kommission erstellt wurde, ist eine Liste “ökologisch nachhaltiger Wirtschaftstätigkeiten”.

Die Liste, so die Kommission, würde “Sicherheit für Investoren bieten, private Investoren vor Greenwashing schützen, Unternehmen dabei unterstützen, klimafreundlicher zu werden, die Marktfragmentierung verringern und dabei helfen, Investitionen dorthin zu verlagern, wo sie am meisten gebraucht werden.”

Wenn Brüssel die Atomkraft im Gesetzestext als “nachhaltig” einstuft, wird dies als direkte Empfehlung an die Finanzmärkte interpretiert, in Atomkraftwerke zu investieren.

Die Kernenergie ist eine sichere, kohlenstoffarme Energiequelle, die in Bezug auf ihren Beitrag zum Klimawandel mit Wind- und Wasserkraft vergleichbar ist, so ein Bericht, den die wissenschaftliche Behörde der Europäischen Kommission, die Gemeinsame Forschungsstelle, im April 2020 veröffentlichte.

Trotzdem sind viele Umweltschützer wegen der Gefahr von Kernschmelzen und der Schwierigkeiten, radioaktive Abfälle sicher zu entsorgen, gegen die Kernenergie.

 

LESEN SIE AUCH  Revolutionäre Ideen im Zeitalter des Homo electricus 

Verwandte Beiträge