Enterprize Energy erkundet das Offshore-Potenzial für erneuerbare Energien in Brasilien

rio-de-janeiro-1963744_1920 (1) (1)
ENERGIEWIRTSCHAFT

Der Entwickler von kohlenstoffarmen Energien, Enterprize Energy, hat eine Vereinbarung mit dem brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Norte bekannt gegeben, um Möglichkeiten für Offshore-Wind-, grünen Wasserstoff- und grünen Ammoniakprojekte vor der Nordküste des Landes zu ermitteln und zu entwickeln.

Die Unterzeichnungszeremonie fand im Verwaltungszentrum der Regierung des Bundesstaates Rio Grande do Norte mit der Gouverneurin von Rio Grande do Norte, Fatima Bezerra, und den Sekretären für Infrastruktur und wirtschaftliche Entwicklung statt.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird das Unternehmen die Identifizierung und Entwicklung potenzieller Offshore-Windprojekte im Multi-Gigawatt-Bereich sowie die Bewertung potenzieller ökologischer und sozioökonomischer Auswirkungen und Vorteile übernehmen und die wirtschaftliche Rentabilität von gemeinsam entwickelten Entsalzungs- und grünen Wasserstoffproduktionszentren sowohl für den lokalen Vertrieb als auch für den Export in globale Märkte prüfen.

Enterprize Energy wird lokale Unternehmen, akademische Einrichtungen sowie lokale und bundesstaatliche Behörden konsultieren und einbeziehen, um die Anforderungen an die Lieferkette, die Infrastruktur und die Humanressourcen während der Entwicklungs-, Bau- und Betriebsphase der Projekte zu planen.

Das Unternehmen wird mit verschiedenen Interessengruppen zusammenarbeiten, um die Dekarbonisierung von Industrieprozessen zu fördern, und sich gleichzeitig an der Planung der vorgeschlagenen neuen Hafenanlagen in Rio Grande do Norte beteiligen, um solche Offshore-Energieentwicklungen zu unterstützen.

Der Bundesstaat Rio Grande do Norte ist heute der führende brasilianische Bundesstaat bei der Entwicklung erneuerbarer Energien, wobei über zwei Drittel der Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen stammen. Da Dürreperioden in Brasilien immer länger und häufiger werden und die Besorgnis über die Umweltauswirkungen der Wasserkraft zunimmt, erforschen viele brasilianische Bundesstaaten neue Energiesysteme, die die robusten Windressourcen vor der Küste des Landes nutzen können.

Einem aktuellen Bericht des Energy Research Office (EPE) zufolge könnte die gesamte brasilianische Küste eine Offshore-Windkapazität von 700 GW tragen. Enterprize Energy hat sich bei der Entwicklung von Offshore-Windprojekten in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden und nationalen Regierungen in der ganzen Welt bewährt, wobei der Schwerpunkt auf den Bedürfnissen und Interessen der lokalen Bevölkerung liegt. Bemerkenswerte Beispiele sind der vietnamesische Offshore-Windpark Thang Long und das Hai Long-Projekt vor der Küste Taiwans.

Ian Hatton, Vorsitzender von Enterprize Energy, sagte: “Die nordöstliche Küste Brasiliens birgt ein großes Potenzial. Wir arbeiten mit Unternehmen, lokalen Behörden und Universitäten in Rio Grande do Norte zusammen, um Standorte für grüne Offshore-Energieprojekte zu finden und zu entwickeln, von denen die lokalen Gemeinden erheblich profitieren werden.

“Neben der Fähigkeit der Offshore-Windenergie, die Energieversorgung zu dekarbonisieren, dürften die Fortschritte bei der windgetriebenen Elektrolyse Rio Grande do Norte in die Lage versetzen, ein Zentrum für die umweltfreundliche, kohlenstofffreie Wasserstoff- und Ammoniakproduktion in Südamerika zu werden. Diese ‘erneuerbaren Gase’ werden nicht nur für die heimische Agrarchemie, Industrie und Schifffahrt, sondern auch für den internationalen Export von Bedeutung sein.

Jaime Calado, Sekretär für wirtschaftliche und kommerzielle Entwicklung der Regierung des Bundesstaates Rio Grande do Norte, bemerkte dazu: “Wir freuen uns, mit Enterprize Energy zusammenzuarbeiten, um die zahlreichen spannenden Möglichkeiten vor der Küste von Rio Grande do Norte zu identifizieren und zu entwickeln, um zukünftige Energiequellen für unser Land zu erschließen. Mit diesen Standort- und Folgenabschätzungen können wir den Aufbau eines Kompetenzzentrums für Offshore-Windkraft und die Produktion grüner Chemikalien in Brasilien vorantreiben.”

Verwandte Beiträge