Experten: Globale Erneuerbare-Energien-Kapazität steigt 2020 sprunghaft an, mehr ist nötig, um die Klimaziele zu erreichen

Energiewirtschaft
ENERGIEWIRTSCHAFT

Die globale Energienachfrage sank 2020 um etwa 4,5 %.

US-Kohleverbrauch sank um etwa 20%

Energiewende braucht mehr als erneuerbare Energien

Trotz der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie, die die globale Energiewirtschaft hart getroffen hat, wuchsen die erneuerbaren Energien weiter, aber erneuerbare Energien allein werden nicht ausreichen, um Kohle weltweit zu ersetzen, so Experten am 12. Juli.

Spencer Dale, BPs Chefökonom, sagte, dass dies der 70. Jahrestag des BP Statistical Review of World Energy ist und es “einige ziemlich erstaunliche Ereignisse in der globalen Energie in dieser Zeit gab, einschließlich der Suez-Kanal-Krise in den 1950er Jahren, die beiden Ölschocks in den 1970er Jahren, in jüngerer Zeit die Fukushima-Tragödie und alle diese Ereignisse hatten großen Einfluss auf die globalen Energiesysteme, aber alle verblassen in der Bedeutung zu den Ereignissen des letzten Jahres.”
Die globale Energienachfrage sank im Jahr 2020 um etwa 4,5 %, da pandemiebedingte Ausfälle auf die globale Energie übergriffen, was der größte Rückgang seit 1944 war, sagte Dale während einer Podiumsdiskussion, die vom Center on Global Energy Policy der Columbia University veranstaltet wurde, und fügte hinzu, dass die globalen Kohlendioxidemissionen um etwa 6 % sanken, was der größte Rückgang seit dem Zweiten Weltkrieg war.

Der größte Treiber für den Rückgang der weltweiten Energienachfrage um 4,5 % war der Ölverbrauch, der um über 9 Mio. b/d zurückging und damit etwa drei Viertel des Rückgangs der gesamten Energienachfrage ausmachte, sagte er.

Erdgas erwies sich als widerstandsfähiger und sank im Jahr 2020 um etwa 2 %, und der geringste Rückgang war beim Stromverbrauch zu verzeichnen, der im vergangenen Jahr um etwa 1 % zurückging, so der Bericht.

US-Energiebedarf

Der Rückgang der US-Energienachfrage war größer als der globale Gesamtrückgang. Die US-Nachfrage sank um etwa 7,7 %, obwohl das US-Bruttoinlandsprodukt um etwa den gleichen Betrag wie das globale Gesamtvolumen sank, so Dale.

Ein Teil davon spiegelt die relative Ölintensität der US-Wirtschaft wider, so Dale. Auch der Rückgang des US-Kohleverbrauchs um fast 20 % sei “auffällig” und vor allem darauf zurückzuführen, dass die Kohle im Energiesektor gegenüber Erdgas und erneuerbaren Energien an Bedeutung verloren habe, sagte er.

Die US-Stromnachfrage fiel etwa dreimal so stark wie der globale Durchschnitt, obwohl Dale sagte, er habe keine wirkliche Erklärung für diese Abweichung von den globalen Trends.

Weltweit wuchs die installierte Kapazität der erneuerbaren Energien, angeführt von Wind- und Solarenergie, um kolossale” 238 GW, was 50% mehr ist als jemals zuvor in der Geschichte, sagte Dale, wobei ein Großteil des Anstiegs aus China kam.

Energiewirtschaft

Das Wachstum der installierten Leistung der erneuerbaren Energien führte laut BP zu einer erhöhten Erzeugung von erneuerbaren Energien im Jahr 2020, die größtenteils auf Lasten der Kohleverstromung ging.

Dynamik der Energiewende

” Der Trend, dass ein starkes Wachstum der erneuerbaren Energien die Kohle verdrängt, ist genau das, was die Welt beim Übergang zu einer Netto-Null-Treibhausgasemission sehen muss”, sagte Dale.

Allerdings waren nicht alle Diskussionsteilnehmer so optimistisch, was den Übergang zu sauberer Energie angeht.

Laura Cozzi, Chefexpertin für Energiemodelle bei der Internationalen Energieagentur, sagte, dass der weltweite Rückgang der Energienachfrage im Jahr 2020 vor allem auf pandemiebedingte Ausfälle zurückzuführen sei, aber im Dezember sei die Energienachfrage weitgehend wieder auf dem Vorkrisenniveau, ebenso wie die Emissionen.

“Es wird erwartet, dass die Emissionen sehr stark ansteigen und im Wesentlichen” die Einsparungen im Jahr 2020 zunichte machen, sagte Cozzi.

Sie betonte auch, dass die Energiewende in unterschiedlichen Geschwindigkeiten abläuft, wobei die entwickelten Volkswirtschaften viel schneller umsteigen als die Schwellenländer.

“Der Rückgang der globalen Emissionen um 6,2 %, den der Bericht angibt, erscheint angesichts des dramatischen Rückgangs der globalen Wirtschaftsaktivität in dieser Zeit wie eine ziemlich armselige Zahl”, sagte Meghan O’Sullivan, Professorin für internationale Angelegenheiten und Leiterin des Projekts Geopolitik der Energie an der Kennedy School der Harvard University.

Dass die Kohle in den USA durch erneuerbare Energien ersetzt wird, ist positiv für die Reduzierung der Emissionen, “aber das globale Bild ist natürlich viel weniger erfreulich und in der Tat sehr ernüchternd”, sagte O’Sullivan. “Selbst wenn die erneuerbaren Energien so stark wachsen wie in China, wachsen sie nicht genug, um die gestiegene Energienachfrage zu befriedigen und schon gar nicht genug, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen und die Kohle zu verdrängen”, sagte sie.

Die Tatsache, dass die weltweite kohlebefeuerte Stromerzeugung im Jahr 2020 in absoluten Zahlen etwa gleich hoch sein wird wie im Jahr 2015, “deutet wirklich darauf hin, dass die Erneuerbaren nicht ausreichen werden, um die Energiewende wirklich zu vollenden, wenn sie so stark wachsen, wie wir es im Jahr 2020 gesehen haben”, sagte O’Sullivan.

Die Podiumsteilnehmer waren sich einig, dass neue Technologien wie die Kohlenstoffabscheidung sowie eine internationale Zusammenarbeit bei der Reduzierung der Kohleverstromung und der Emissionen notwendig sein werden, um die längerfristigen Klimaziele zu erreichen.

Verwandte Beiträge