Helmholtz-Gesellschaft

Zentrum für Materialien und Energie
Energieeffizienz Materialien Ressourcen erneuerbare Energien

Helmholtz-Gesellschaft: Forschungsbereich Energie

In vielen Teilbereichen der Thematik Energie sind weltweite Engpässe zu erwarten. Dazu zählen vorrangig die Energiversorgung, aber auch die Entsorgung von Emissionen und Rückständen. Energieforscher der Helmholtz-Gesellschaft arbeiten an Lösungswegen, mit denen die Anforderungen aktueller und kommender Generationen nachhaltig erfüllt werden können.

Die Aufgabenstellung

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Forschungsbereichs Energie der Helmholtz-Gesellschaft beschäftigen sich damit, neue Ansätze und Lösungen zur Energieversorgung zu entwickeln. Diese müssen nicht nur ökologisch, sondern auch gesellschaftlich und ökonomisch tragbar sein.

Alle relevanten Energieketten werden untersucht. Dabei werden auch die sozioökonomischen und technologischen Randbedingunen mit ihren Folgen für die Umwelt und das Klima mit betrachtet. Eines der übergeordneten Ziele ist es, Möglichkeiten zu entwickeln, mit denen sowohl nukleare Brennstoffe als auch fossile Rohstoffe durch alternative Energieträger ersetzt werden können. Diese sollen klimaneutral und nachhaltig nutzbar sein.

Dazu untersuchen die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen vielfältige Potenziale: Die der erneuerbren Energiequellen wie zum Beispiel der Sonnenenergie, von Erdwärme oder auch von Biomasse. Parallel beschäftigen sie sich mit der Steigerung der Effizienz konventioneller Kraftwerke und den Optionen zu einer rationellen Energienutzung. Auch die Nutzung der Kernfusion in diesem Zusammenhang wird erforscht. Dadurch sollen langfristig neue Energiequellen erschlossen werden. Die Helmholtz-Gesellschaft verfügt über erstklassige Kompetenzen der nuklearen Sicherheitsforschung.

Ein Ausblick

Eine der größten und drängendsten Aufgaben für Gegenwart und Zukunft liegt in der Energiewende. So fokussiert sich die Bundesregierung in ihrem inzwischen 6. Energieforschungsprogramm inzwischen besonders auf diejenigen Technologien, die für die Umgestaltung der Energieversorgung von Brisanz sind. Dazu zählen neben den neuen Netztechnologien auch Energieeffizienz und Energiespeicher sowie Erneuerbare Energien. Durch ihre Erfahrung und hohe Kompetenz in diesen Schlüsselbereichen trägt die Helmholtz-Gesellschaft maßgeblich dazu bei, dass diese Strategie der Bundesregierung umgesetzt werden kann. Sie kann Lücken in der Forschung schließen und strebt nach raschen Fortschritten auf allen relevanten Teilsektoren. Da sich die Forschung der Helmholtz-Gesellschaft mit einem breit gefächerten Themenspektrum beschäftigt, treibt sie die Erforschung der Grundlagen gleichzeitig mit der anwendungsorientierten Forschung voran. Eine umfassende sozio-ökonomische Forschungsarbeit ergänzt die Forschung auf dem technologischen Sektor. Nur so kann es gelingen, das aktuell präsente Energiesystem mit all seinen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekten noch weiter zu verbessern und für die Zukunft bereit zu machen.

Verwandte Beiträge

Leave a comment