In einem schottischen Netzversuch wurden die Anschlüsse für erneuerbare Energien ausgebaut

nergy_networks_
ENERGIEWIRTSCHAFT

Einer neuen Analyse zufolge hat die aktive Netzmanagementstrategie von SP Energy Networks das Wirtschaftswachstum gefördert

Einer neuen Bewertung von Regen zufolge hat ein von SP Energy Networks in Dunbar (Schottland) durchgeführtes Netzmanagement-Pilotprojekt Arbeitsplätze geschaffen, das Wirtschaftswachstum gefördert, der Gemeinde genutzt und mehr erneuerbare Energien angeschlossen, als es sonst möglich gewesen wäre.

Der Versuch zum aktiven Netzmanagement (ANM) begann Anfang 2012 und wurde mit Mitteln aus dem Low Carbon Innovation Fund finanziert.

Er dauerte vier Jahre und bewertete eine Reihe von technischen und kommerziellen Verbesserungen, um herauszufinden, wie die Technologie in größerem Umfang vor geplanten Netzverstärkungsarbeiten in überlasteten Gebieten eingesetzt werden kann.

Vier neue Projekte mit einer Gesamterzeugungsleistung von 50 MW konnten im Rahmen der Studie an ein Netz mit Exportbeschränkungen angeschlossen werden, während ein bestehender Windpark mit einer Leistung von 48 MW von seinem früheren beschränkten Anschluss zu einem flexiblen ANM-Anschluss aufgerüstet werden konnte.

Die erhöhte Stromerzeugung in der Region reduzierte die Kohlendioxidemissionen, ermöglichte die Schaffung von 56 Arbeitsplätzen in Vollzeitäquivalenten, erbrachte während der Laufzeit der angeschlossenen Projekte 75.000 Pfund an Gemeinnützigkeit und trug 61 Millionen Pfund zur schottischen Wirtschaft bei, von denen über 7 Millionen Pfund in der Region ausgegeben wurden.

ANM ist eine Methode zur Verwaltung von Energienetzanschlüssen, die für den Anschluss von Erzeugungsanlagen, wie z. B. erneuerbaren Energien, an das Netz zuständig sind.

“Schottland ist jetzt Gastgeber eines der wichtigsten Klimagipfel der letzten Jahre”, sagte Scott Mathieson, Direktor für Netzplanung und -regulierung bei SP Energy Networks.

“Er hat uns eine Plattform geboten, um all die Arbeit zu demonstrieren, die wir bereits geleistet haben, um zu Net Zero zu gelangen, und um unser Engagement zu zeigen, unsere Klimaschutzverpflichtungen in dem Tempo und Umfang zu erfüllen, wie es tatsächlich erforderlich ist.”

“Unsere Energienetze sind das Herzstück dieser Klimaziele; sie unterstützen den Ausbau der erneuerbaren Energien sowie der elektrischen Heizung und des Verkehrs.”

“Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass unsere Netze ständig weiterentwickelt und investiert werden, um sicherzustellen, dass sie für die Energiewende bereit sind.”

“Aktives Netzmanagement hat sich als eine sehr wertvolle Technologie erwiesen, die wir im Vorfeld unserer geplanten milliardenschweren Investitionen in unser Netz einsetzen können, um den Ausbau der in Schottland benötigten erneuerbaren Energien aufrechtzuerhalten.”

“Darüber hinaus freuen wir uns, dass wir nachweisen können, dass diese Technologie sowohl dem Land als auch den Gebieten, in denen sie eingesetzt wird, große sozioökonomische Vorteile bringen kann.”

“Unsere Bewertung zeigt eindeutig, dass ANM ein wertvolles Instrument ist, das es den Verteilungsnetzen ermöglicht, den Einsatz erneuerbarer Energien in Gebieten mit Kapazitätsengpässen zu beschleunigen und die damit verbundenen Kohlenstoffeinsparungen und wirtschaftlichen Vorteile dieser Projekte zu erschließen”, sagte Tim Crook, Autor des Berichts.

“Das Dunbar ANM-Programm hat auch wesentlich zur kontinuierlichen Forschung und Innovation der ANM-Technologie und -Verfahren beigetragen”.

“Wenn die Netze in die Lage versetzt werden, eine proaktivere Rolle bei strategischen Netzinvestitionen zu übernehmen, könnten ANM-basierte Techniken zusammen mit anderen Flexibilitätsquellen eine wichtige Rolle bei der Erreichung von Netto-Null spielen.”

“Wir haben uns sehr gefreut, mit den Netzen von SP Energy und ihren Kunden in den Gebieten Dunbar und Berwick zusammenzuarbeiten, um unsere Technologie für aktives Netzmanagement einzusetzen, um die dortigen Probleme mit der Netzkapazität zu lindern”, sagte Euan Davidson, Chief Technology Officer von Smarter Grid Solutions ANM.

“Es ist daher sehr schön zu beobachten, wie Regen die vielen verschiedenen Vorteile bewertet.

“Die Netzflexibilität im Allgemeinen und dieser ANM-Ansatz für flexible Generatoranschlüsse im Besonderen legt den Grundstein für eine sauberere, schnellere und kostengünstigere Energieerzeugung.”

“Vor dem Hintergrund der massiven Klimakrise, mit der wir alle konfrontiert sind, sind Geschwindigkeit, Umfang, Einbeziehung von Interessengruppen und Kosteneffizienz eindeutig entscheidend.

“Das Dunbar ANM-Projekt sowie die Beweise für positive Auswirkungen, die nun in diesem Bericht festgehalten werden, weisen den Weg für die Entwicklung sauberer Energie in großem Maßstab und in kürzerer Zeit mit Vorteilen für eine Vielzahl von Interessengruppen.”

“Wir freuen uns auch auf die Zusammenarbeit mit SP Energy Networks, um diese Technik auf andere Netzsektoren auszuweiten und andere Netzprobleme mit der gleichen zugrunde liegenden Technologie zu lösen.”

LESEN SIE AUCH  Kann Island die erste grüne Wasserstoffwirtschaft der Welt werden?

Verwandte Beiträge