MET Group baut bulgarisches Windportfolio aus

sofia-4041209_1920 (1)
ENERGIEWIRTSCHAFT

Das Schweizer Energieunternehmen MET Group hat eine 100%ige Beteiligung an einem 60-MW-Windpark in Bulgarien erworben, nachdem es einen Aktienkaufvertrag mit der spanischen Grupo Enhol unterzeichnet hat. Die Transaktion ist ein wichtiger Schritt zur Erreichung von METs Wachstumszielen im Bereich erneuerbare Energien in der CEE-Region von 500 MW in Betrieb bis 2023 – mit dieser Akquisition wird MET sein operatives Windportfolio in Bulgarien auf 102 MW erweitern.

Am 30. Juli 2021 unterzeichnete die MET Group einen Aktienkaufvertrag mit Grupo Enhol, einem spanischen Familienunternehmen, das sich auf erneuerbare Energien konzentriert, um den 60-MW-Windpark Suvorovo in Westbulgarien an der Schwarzmeerküste zu erwerben. Der Abschluss der Transaktion wird für das 3. Quartal 21 erwartet.

Der Windpark Suvorovo, der 8,5 % der gesamten installierten Windkapazität in Bulgarien ausmacht, besteht aus 30 Gamesa G90-Windturbinen mit einer Leistung von je 2 MW. Der Windpark ist seit 2012 in Betrieb und produziert etwa 120 GWh Strom pro Jahr, was dem Verbrauch von etwa 38 000 Haushalten entspricht.

Die MET Group betrachtet das Wachstum der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in der CEE-Region als Kernbestandteil ihrer Geschäftsstrategie. Nach dem Erwerb des 42-MW-Windparks am Schwarzen Meer zu Beginn dieses Jahres wird MET mit dieser Transaktion über eine starke lokale Präsenz im Bereich der erneuerbaren Energien in Bulgarien verfügen.

Benjamin Lakatos, CEO der MET Group, kommentierte die Transaktion: “Dies ist unsere zweite erfolgreiche Akquisition von Anlagen im Bereich der erneuerbaren Energien in Bulgarien im Rahmen unserer CEE-Wachstumsstrategie, die darauf abzielt, bis 2023 500 MW in Betrieb zu nehmen. Wir sind davon überzeugt, dass unser integrierter Geschäftsansatz in unseren Kernmärkten einen zusätzlichen Wert schaffen wird, um die Energiewende hin zu erneuerbaren Energien zu unterstützen.”