Russland will Fördermittel für grüne Energie um 22% kürzen- Kommersant

Energiewirtschaft
ENERGIEWIRTSCHAFT

Russland plant, die staatlichen Mittel für den grünen Energiesektor um fast ein Viertel oder 22% zu kürzen, berichtete die Wirtschaftszeitung Kommersant am Donnerstag.

Das Budget der Regierung für das Programm für erneuerbare Energien 2025-2035 wird von 400 Mrd. Rubel ($5.4 Mrd.) auf 313 Mrd. Rubel ($4.3 Mrd.) gekürzt, sagten ungenannte Quellen gegenüber “Kommersant” unter Berufung auf ein Treffen vom 11. März zwischen den stellvertretenden Premierministern Alexander Novak und Yury Borisov.

Ursprünglich hatte das Wirtschaftsministerium geplant, die Mittel für erneuerbare Energien um die Hälfte zu kürzen, während das Energieministerium darauf bestand, sie um ein Drittel zu kürzen, berichtete “Kommersant”. Ziel der Beamten ist es, die steigenden Strompreise im Rahmen der Inflation zu halten.

Das neue Programm für erneuerbare Energien würde Berichten zufolge die Produzenten auch dazu verpflichten, die Exportziele für grüne Energie unter Androhung von Geldstrafen zu erfüllen, und die Anforderungen an die Lokalisierung der Produktion erhöhen.

Von “Kommersant” befragte Investoren aus dem Bereich der erneuerbaren Energien warnten, dass die Kürzungen zur Schließung von Anlagen führen könnten, was den Verlust von Arbeitsplätzen zur Folge hätte und letztlich zu einer Monopolisierung des russischen Marktes für erneuerbare Energien führen würde.

Ein Vertreter der Vereinigung für die Entwicklung erneuerbarer Energien kritisierte ebenfalls die neuen Exportziele.

“Milliarden von Dollar in die Wirtschaft des Landes zu investieren, nur um 25% der jährlichen Produktion auf dem lokalen Markt zu verkaufen, ist aus wirtschaftlicher Sicht eine unerklärliche Entscheidung”, sagte der Vertreter dem “Kommersant”.

Verwandte Beiträge