SUN Mobility, gegründet von Chetan Maini, erhält 50 Millionen Dollar von Vitol, einem niederländischen Energiekonzern

sun-mobility
ENERGIEWIRTSCHAFT

Nach der Gründung der Reva Electric Automobile Company im Jahr 1996 ist Maini vor allem für die Markteinführung des ersten indischen Elektroautos, des Reva, bekannt.

SUN Mobility, ein führender Anbieter von Energieinfrastruktur und -dienstleistungen für Elektrofahrzeuge, hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 50 Millionen Dollar unter der Leitung von Vitol abgeschlossen. Vitol ist einer der weltweit größten unabhängigen Energiehändler und ein bedeutender Investor in emissionsfreie und erneuerbare Energieanlagen. Die strategische Investition von Vitol wird es SUN Mobility ermöglichen, seine Dienstleistungen in Indien und ausgewählten weltweiten Märkten weiter zu beschleunigen und auszubauen.

“Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Vitol, einem bedeutenden Investor in emissionsfreie Technologien auf der ganzen Welt, der den Markt für Elektroautos sehr gut kennt”, sagte Chetan Maini, Mitbegründer und Vorsitzender von SUN Mobility. “Wir werden das Geld nutzen, um die Kapazitäten zu erweitern, um die starke Kundennachfrage zu befriedigen, als Teil des langfristigen Ziels von SUN Mobility, preiswerte EV-Technologien in Indien zu schaffen.”

Nach der Gründung der Reva Electric Automobile Company im Jahr 1996 ist Maini vor allem für die Markteinführung des ersten indischen Elektroautos, des Reva, bekannt.

Laut Maini kann sich SUN Mobility dank der derzeitigen technologischen Zusammenarbeit mit Bosch und der neuen strategischen Verbindung mit Vitol darauf konzentrieren, ein weltweit führender Anbieter von Energielösungen für Elektrofahrzeuge zu werden. “Wir sind sicher, dass Vitol einen enormen Wert für unser EV-Geschäft bieten wird”, fügte Maini hinzu und verwies auf die herausragende Erfolgsbilanz und Erfahrung des Unternehmens in den Bereichen emissionsfreie und erneuerbare Energien.

Vitol ist seit mehr als 55 Jahren in der globalen Energiebranche tätig und hat mehr als 1 Milliarde US-Dollar in Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien investiert. SUN Mobility plant, mit dieser neuen Finanzierung und strategischer Unterstützung seine Präsenz auf alle größeren Städte auszudehnen. Dazu gehören die Erhöhung der Anzahl der Swap-Points, die Zusammenarbeit mit verschiedenen OEMs, die Kooperation mit verschiedenen Flottenbetreibern und Händlern zur Einführung neuer Geschäftsmodelle und die Erweiterung des stetig wachsenden Angebots an Mobility as a Service (MaaS) um weitere Fahrzeuge. Bis Ende 2022 hofft das Unternehmen auf 500 SWAP-Punkte in Indien sowie auf neue Produkte zur Verbesserung des Tausch-Erlebnisses und zur Festigung und zum Ausbau seiner Führungsposition beim Batterietausch im ganzen Land.

Angesichts der rund 160 Millionen Zwei- und Dreiräder in Indien ist R Andrew de Pass, Leiter des Bereichs Erneuerbare Energien bei Vitol Inc, überzeugt, dass der Ansatz von SUN Mobility vielversprechend ist. Es ist möglich, die Umweltverschmutzung in den Städten zu minimieren, indem der Großteil der indischen Fahrzeugflotte durch einen flexiblen und kostengünstigen Service elektrifiziert wird. “Mit der Unterstützung der globalen Downstream-Präsenz von Vitol freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit SUN Mobility, wenn sie ihre Präsenz ausweiten und ihr attraktives Produkt in weiteren ähnlichen Märkten einsetzen”, so Pass weiter.

Laut Uday Khemka, Mitbegründer und stellvertretender Vorsitzender der SUN Group, arbeitet die Battery-Swapping-Technologie von SUN Mobility an einem kostengünstigen und zugänglichen EV-Ökosystem, und Vitol ist der ideale Partner. “Der Zusammenschluss mit einem Unternehmen, das über eine multikontinentale Präsenz, weltweite Investitionen in Energieanlagen und ein Engagement für saubere Energie verfügt, war entscheidend, um die nächste Wachstumsphase von SUN Mobility einzuleiten”, so Khemka. “Vitol wird unser Ziel unterstützen, bis zum Jahr 2025 1 Million Elektrofahrzeuge auf der Plattform von SUN Mobility zu registrieren, und uns helfen, die Made-in-India-EV-Technologie in anderen wachsenden Märkten zu verbreiten.”

Das 2017 gegründete Unternehmen SUN Mobility hat die weltweit erste interoperable Smart-Mobility-Lösung für Elektrofahrzeuge entwickelt, die die Batterie vom Fahrzeug entkoppelt und damit die Anschaffungskosten von Elektrofahrzeugen erstmals senkt und sie finanziell realisierbar macht. Die Lösung besteht aus modularen Smart Batteries, die kleiner, leichter und austauschbar sind, sowie aus langlebigen, modularen und durchsatzstarken Schnellwechselstationen. Smart Network, eine einzigartige, mit der Cloud verbundene Internet of Things (IoT)-Plattform, die einen einfachen Zugang zu den Kunden ermöglicht, verbindet die Lösung. Kunden können vollständig geladene Batterien innerhalb weniger Minuten austauschen und so das Problem der langen Ladezeiten und der Reichweitenangst lösen.

LESEN SIE AUCH  Wood Mackenzie: Markt für Basismetalle wird durch Solarnachfrage angekurbelt

Verwandte Beiträge