Um Fortschritte beim Klimaschutz zu erzielen, müssen wir die Wirtschaft mit der Nachhaltigkeit in Einklang bringen

Energiewirtschaft
ENERGIEWIRTSCHAFT

Eine Sache, die uns die Pandemie gezeigt hat, ist, wie viel Energie die Menschen verbrauchen und wie erschrocken wir sind, wenn dieser Verbrauch sich verlangsamt oder ganz zum Erliegen kommt. Ein Kollege erzählte mir, dass die Luft über Wuhan so klar war wie seit Jahrzehnten nicht mehr, als der Ausbruch der Pandemie die Stadt so ziemlich lahmlegte. Diese Abhängigkeit von immer mehr Energieverbrauch ist wirklich das Hauptproblem, das viele Bereiche unserer Gesellschaft betrifft, von Obdachlosigkeit bis hin zu körperlicher und geistiger Gesundheit. Und das politische Zweiparteiensystem der USA ist ein Teil des Problems. Beide Seiten wollen die Wirtschaft wachsen lassen, und der einzige Unterschied scheint zu sein, welche Seite das Geld bekommt. Bei jedem Regierungswechsel fließen die Steuergelder nur an die Freunde, Mitarbeiter, Lobbyisten, politischen Unterstützer und Experten der einen oder anderen Seite.

Während also die eine Seite leugnet, dass die menschliche Überbeanspruchung von Energie ein Problem ist, denkt die andere Seite, dass wir irgendwie alle auf Kohlenwasserstoff basierende Energie durch Sonnenkollektoren und Wind ersetzen können. Die Mythen von Elektroautos und Recycling sind genau das: Mythen. Da Elektroautos mit Strom aus dem Versorgungsnetz aufgeladen werden müssen (die meisten werden mit Brennstoffen befeuert), gehen die Emissionen nur von den Kraftwerken aus und nicht von den Autos. Und die gesamte Batterieindustrie basiert auf dem Abbau von immer mehr Metallen. Viel Recycling bedeutet, dass immer mehr Energie in alles fließt, was wir tun, vom Trinkwasser bis zum Lebensmitteleinkauf; erinnern Sie sich an die Trinkwasserbrunnen?

Und machen wir uns nichts vor, indem wir die Petroleumindustrie angreifen. Erdöl ist ziemlich praktisches Zeug, schöne kompakte Energie. Ich habe früher abseits des Stromnetzes gelebt, und es war ziemlich gut, den kleinen Generator mitten im Winter oder mitten in der Nacht anzuwerfen. Denken Sie an Boote, Flugzeuge, Züge und Lastwagen; sie alle sind Wunder der menschlichen Technologie. Aber wir sind an dem Punkt angelangt, an dem alles auf dem Bruttosozialprodukt basiert. Nun, wenn es auf dem Energieverbrauch von Kohlenwasserstoffen basiert, ist das BSP in Wirklichkeit ein Maß für die Bruttonationalverschmutzung.

Wir können nicht einfach Fabriken von einer Energiequelle auf eine andere umrüsten, wir müssen tatsächlich weniger verbrauchen. Der öffentliche Nahverkehr ist eine großartige Idee, aber hier in Anchorage haben wir ihn immer weiter gekürzt, so dass man besser ein Auto hat, wenn man sich einigermaßen bequem fortbewegen will. Wir haben Autos wie verrückt gefördert. Schauen Sie sich einmal die C Street an; wir brausen alle bis zur nächsten Ampel. Für alle Auswärtigen: Willkommen auf der Rennstrecke, die wir Anchorage nennen.

Was also soll ein Erdling mit technischem Wissen dagegen tun? Für den Anfang sollten wir unseren Kindern beibringen, dass Erdöl Sonnenenergie ist, die aus der Photosynthese in den Ozeanen gewonnen wird, und dass Kohle Sonnenenergie ist, die aus irdischen Pflanzen gewonnen wird (deshalb hat sie auch so viel Asche). Die meiste Energie, die wir nutzen, ist einfach alte Sonnenenergie, die im Untergrund gespeichert wurde. Aber wir verbrauchen sie sehr schnell, und es scheint kein Ende in Sicht zu sein. Das Leben während der Pandemie erinnerte an eine frühere Zeit, in der wir nicht Tausende von Kilometern reisen mussten, um Oma zu sehen. Hier in Alaska fuhren viele Leute im Sommer einfach ins Fischcamp. Wenn die Leute sich also fragen, wie eine solarbasierte Wirtschaft aussehen würde, denke ich, dass die Wirtschaft zu Zeiten der Pandemie ein ziemlich gutes Beispiel ist. Aber natürlich ist die Regierung verrückt geworden, um die Wirtschaft zu retten, und hier sind wir wieder.

Die jüngeren Generationen müssen sich mit diesem Überkonsum-Schlamassel auseinandersetzen, und wir bringen ihnen nicht die Grundlagen der Photosynthese und Verbrennung bei. Alle Menschen müssen begreifen, dass wir die uralte Sonnenenergie aufbrauchen, viel schneller als wir jeden Tag neues Material bekommen. Wenn wir diesen Grundgedanken verstehen und ihn unseren Kindern beibringen, haben sie vielleicht eine bessere Chance, damit umzugehen. Aber alles, was wir ihnen beizubringen scheinen, ist, dass Energieverbrauch gut ist, und dass mehr Energie besser ist.

Das bringt mich zu einer Geschichte. Nehmen wir an, der Präsident beschließt, Energie zu sparen, indem er Gemüse anbaut, und ermutigt die Menschen, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. Und viele Leute bauten ihr eigenes Gemüse an und nahmen den öffentlichen Nahverkehr. Also ging die Wirtschaft zurück, weil wir weniger Lebensmittel und weniger Autos verkauften. Und das ist doch großartig, oder? Oder nicht? Wir können uns nicht vorstellen, dass das großartig ist, weil uns unser ganzes Leben lang beigebracht wurde, dass es mit der Wirtschaft aufwärts gehen muss. Die Frage ist also, warum muss es mit der Wirtschaft aufwärts gehen? Einer unserer Präsidenten hatte den Spruch: “It’s the economy, stupid”. Vielleicht sollte der neue Spruch lauten: “Es ist nicht die Wirtschaft, Dummkopf, es ist der Planet.”

Mark Martinson hat an einer Vielzahl von Projekten in ganz Alaska gearbeitet und unterrichtet derzeit in Teilzeit Chemie an der University of Alaska Anchorage. Er besitzt ein Beratungsunternehmen für Solarenergie, ‘Energy Consult’.

Die hier geäußerten Ansichten sind die des Autors und werden nicht notwendigerweise von der Energiewirtschaft unterstützt, die ein breites Spektrum von Standpunkten begrüßt.

Verwandte Beiträge