Zusammenfassende Darstellung der Wasserstoffwirtschaft

hydrogen-6362274_1920
ENERGIEWIRTSCHAFT

Wasserstoff gilt seit langem als der Kraftstoff der Zukunft. Angesichts der dringenden Notwendigkeit, das Energiesystem zu dekarbonisieren, drängen Regierungen und private Akteure darauf, dass er im Jahr 2021 Realität wird. Das ist natürlich nicht einfach. “Das Potenzial für Wasserstoff ist riesig, aber in jedem Anwendungsfall sind noch technische und wirtschaftliche Hürden zu überwinden”, mahnt Paul Bogers, Vice President – Hydrogen, Shell.

Ende Mai 2021 veranstaltete Reuters Events die Veranstaltung Hydrogen 2021, bei der Minister und führende Vertreter der Privatwirtschaft aus der ganzen Welt auf der digitalen Bühne ihre Konzepte für die Wasserstoffwirtschaft vorstellten.

Obwohl Wasserstoff in der Industrie weit verbreitet ist, bleibt die Skalierung von kohlenstoffarmen Versionen des Kraftstoffs, insbesondere wenn er durch Elektrolyse mit erneuerbaren Energien erzeugt wird, eine entmutigende Aussicht. Aber es sind auch erhebliche Vorteile in Sicht. Der Branchenverband Hydrogen Council geht davon aus, dass der Markt für Wasserstoff- und Brennstoffzellenausrüstungen bis zum Jahr 2050 ein Potenzial von 2,5 Billionen US-Dollar hat – eine Zahl, die laut Daryl Wilson, dem geschäftsführenden Direktor des Councils, 2021 wahrscheinlich nach oben korrigiert wird.

Und Frank Wouters, Direktor des Clean Energy Technology Network der Europäischen Union und des Golf-Kooperationsrates, sagt, dass es “kein Szenario gibt, in dem Wasserstoff keine Rolle spielt”.

Die Frage ist also, wie die kohlenstoffarme Wasserstoffproduktion rechtzeitig beschafft, finanziert, verteilt und vor allem skaliert werden kann, um die ehrgeizigen Klimaziele der Gesellschaft zu erreichen. Um diese Frage zu klären, veranstaltete Reuters Events im Mai 2021 eine zweitägige digitale Konferenz und Ausstellung zum Thema Wasserstoff, auf der mehr als 50 Redner in rund 20 Sitzungen zu Wort kamen. Dieses Papier fasst die wichtigsten Punkte der Veranstaltung zusammen.

Lesen Sie den Bericht, um einen Einblick zu erhalten:

  • Vertriebsinfrastruktur – das Wachstum von Wasserstoff hängt nicht nur von Angebot und Nachfrage ab, sondern auch von Fragen wie Transport und Speicherung.
  • Identifizierung von Wasserstoffanwendungen – Untersuchung von netzunabhängiger Energie, Luftfahrt, Mobilität, Schwerindustrie und Stromerzeugung, die mit Wasserstoff dekarbonisiert werden können.
  • Geografische Schlüsselmärkte – Entwicklungen in Chile, Australien, den Entwicklungsländern sowie in Europa und Nordamerika.
  • Einschätzung der Chancen von sauberem Wasserstoff – was ist diesmal anders? Beurteilen Sie die wachsende Begeisterung für sauberen Wasserstoff und den Wettlauf um die Senkung der Kosten.
  • Die Beschaffung von kohlenstoffarmem Wasserstoff und die Ausweitung der Produktion – wie kann der Kraftstoff beschafft werden, wenn die Nachfrage nach sauberem Wasserstoff in die Höhe schießen wird? Untersuchung  der Skalierung durch große Elektrolyseure, die an eigene Anlagen für erneuerbare Energien mit hohem Kapazitätsfaktor angeschlossen sind, grünen Wasserstoff aus Abfällen und andere führende Lösungen.
  • Finanzierung des Übergangs zu sauberem Wasserstoff – das enorme Potenzial von sauberem Wasserstoff wird ohne umfangreiche Investitionen nicht ausgeschöpft werden können. Es wird aufgezeigt, wo die Mittel eingesetzt werden sollten, um die erfolgreiche Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft zu gewährleisten.

“Es gibt einen regelrechten Tsunami an Wasserstoffmöglichkeiten, die sich weltweit ergeben”, sagt Dr. Christoph Noeres, Leiter des Bereichs grüner Wasserstoff bei Thyssenkrupp Industrial Solutions. “Wir haben in den letzten 10 bis 20 Jahren noch nie eine solche Welle von Projekten gesehen”.

Verwandte Beiträge