Das intelligente Zuhause – Smart Home und Smart Metering halten Einzug in den Wohnbereich

Die Unternehmen Meterpan und Codeatelier präsentieren das erste energiewirtschaftliche und integrierte Smart-Home-System am Markt.

Der homee-LoRa-Würfel ermöglicht es zukünftig den Stadtwerken, den Kontakt zum Kunden aufzubauen und zu halten. Damit wird die Nachfrage nach Mehrwertdiensten bedient.

Codeatelier ist einem breiten Markt bereits bekannt durch seine Smart-Home-Lösungen. Die einfache Aufteilung in einzelne Würfel erfolgt konsequent und bedienerfreundlich. Separate Module lassen sich optimal addieren. In einer Kooperation mit Meterpan, einem Unternehmen für Messdienstleistungen, entstand nun der exklusive LoRa-Würfel. Dieser neuartige Würfel kombiniert die beiden Lösungen für Smart Hone und Smart Meterina auf optimale Weise. Enge Verknüpfungen und Verzahnungen garantieren optimale Funktion. So lassen sich gänzlich neue Angebote entwickeln, die von Versorgungsunternehmen aufgrund vielfältiger Vermarktungsmöglichkeiten stark nachgefragt sind.

Ganz neue Szenarien und Möglichkieten: kombinierbare Würfel für individuelle Smart Homes.

Bislang sind beinahe alle am Markt erhältlichen Smart-Home-Lösungen in der einen oder anderen Form “ausschließend”. Einfache Integration wird zwar in den Anleitungen ausführlich besprochen, bezieht sich aber häufig auf die nachfolgende Installation von Modulen und Geräten des jeweils proprietären Standards. Das Funkprotokoll Z-Wave wird von der Devolo-Home-Control verwendet, während eine Variante des Zigbee-Standards beim Bosch-Smart-Home verwendet wird. Eine komplett eigene Funktechnologie dagegen wird bei Homematic IP verwendet.

Für die Versorgungsunternehmen sind diese “ausschließenden” Lösungsmodelle häufig problematisch im Verkauf an den Endkunden. Besonders dann, wenn der Kunde bereits über einzelne Module eines bestimmten Stystems verfügt, ist er nur schwer davon zu überzeugen, sich für Produkte einer anderen Systemreihe zu entscheiden und noch einmal neu zu investieren. Eine Systemerweiterung kann zudem nicht einfach vom Stadtwerk selbst ausgebaut und durchgeführt werden, da bestehende Bindungen an fixierte Drittanbieter-Standards weitergeführt werden müssen. Eine dritte Hürde stellen die oft höheren Preise der Smart-Home-Systeme der Energieversorger dar. Hier ist der Kunde nur in seltenen Fällen bereit, auf eine günstigere Lösung aus dem Online-Handel zu verzichten. Nutzen und Vorteile, die die Stadtwerke für ihre Kunden wünschen und sehen, können also nicht durch die Stadtwerke selbst entschieden werden.

Der LoRa-Würfel sorgt für die Integration eines der wichtigsten zukünftigen Standards für die Energiewirtschaft. Das von den Herstellern Meterpan und Codeatelier gemeinsam entwickelte System öffnet die Tür zur Anbindung verschiedener externer Aktoren, Sensoren, Regler und anderer Anwendungen. Mit einer einzigen Anwendung kann der Endkunde damit nicht nur seine Heizung regulieren, seinen Stromverbrauch auf dem Smartphone analysieren und tracken, sondern auch gleich direkt auf den erhöhten Stromverbrauch reagieren und seine Geräte bei Bedarf abschalten.

Etliche künftige und neue Mehrwertleistungen im Bereich des Messwesens können mit der Einigung auf den LoRa-Funkstandard gewonnen werden und sind in der Branche längst bekannt. Nicht nur, dass Kosten für die Mobilfunkverbindungen wegfallen: Besonders attraktiv ist die Neuerung, dass lokale LoRa-Netze mit erheblich geringerem Aufwand selbst installiert und erweitert werden können. Hervorragende Reichweiten und ein sehr geringer Energieverbrauch sind weitere Pluspunkte. Experten bestätigen, dass der LoRa-Standard ein sehr hohes Potenzial hat, sich zu einem der wichtigsten Kommunikationsstandards im IoT (Internet of Things) zu entwickeln. Das oft mangelhafte Reichweitenrisiko der Liegenschaften sinkt zudem durch die Etablierung des LoRa-Standards.

Indem das Stadtwerk seinen Kunden ein Smart-Home-System mit homee-Basis und LoRa-Würfel anbieten kann, offeriert es seinen Bestandskunden eine ganzheitliche, zukunftsfähige und finanziell attraktive Variante. Der größte Vorteil besteht dabei darin, sämtliche Visualisierungs-Möglichkeiten und Optionen zur Steuerung des Energieverbrauchs durch Smart-Home-Funktionalitäten bereit zu halten, und dies komplett unabhängig von einem Smart-Meter-Gateway. Sämtliche Daten werden intern und lokal genutzt und gelangen nicht nach außen. So kann das Stadtwerk eigene Lösungen in eigene Prozesse integrieren und bleibt der einzige Ansprechpartner und Zugang zum Kunden auf dem künftig immer mehr umkämpfeten Markt der Smart Home Angebote.

Derzeit ist zudem eine Plattform in Arbeit, die die dynamischen Entwicklungen des Messwesens mitsamt ihren künftigen Potenzialen für Stadtwerke kumuliert. Einzelne Versorgungsunternehmen können ihre Dienst- und Serviceleistungen später direkt über diese Plattformm anbieten. Abschläge sollen in Zukunft für den Verbraucher direkt über eine App geprüft und angepasst werden können. Dafür ist auch ein InApp-Shop in Arbeit, der den Kunden der Stadtwerke additive Hardware für ihr individuelles Smart Home anbietet.

Ausbau und Integration übergreifend über die ganze Prozesskette

Meterpan und homee bieten mit ihrem LoRa-Würfel und den angegliederten Dienstleistungen ein attraktives und umfassendes Paket für die Nutzer an. Bezieht ein Kunde zum Beispiel den Messstellenbetrieb oder auch eine andere Leistung von Meterpan, so entstehen dadurch weitere Vorteile. Von der abgesicherten und BSI-konformen Plattform bis hin zu sehr flexiblen Tarifen entlang der kompletten Prozesskette stehen hier alle Dienstleistungen von einem einzigen Anbieter zur Verfügung. Die damit verbundene Flexibilität und Planbarkeit stellt einen großen Vorteil für die Versorgungsunternehmen dar.

Meterpan wird in den nächsten Jahren dazu in der Lage sein, mehr als 150.000 intelligente Messsysteme von über 65 Stadtwerken auf der Basis seiner Infrastruktur zu bedienen und zu verwalten. Zum Angebot zählen unter anderem Smart-Grid-Anwendungen, Abrechnungsprodukte für Wärme, Mieterstrom und Heiz- und Nebenkosten, sowie lokale LoRaWAN-Systeme, innovative sMSB-Angebote und flexibles Submetering.

E-world 2019 stellt komplette Produktpalette vor.

Funktionsfähige Prototypen des LoRa-Würfels werden auf der E-world 2019 zu sehen sein. Das Konzept für die künftige Dienstleistung ist ausgefeilt und überzeugt auch bei aufmerksamer Prüfung. Die Partnerunternehmen Codeatelier und Meterpan arbeiten bereits seit langem intensiv gemeinsam an dem vom Bund geförterten Projekt New 4.0.

Leave a comment