Griechenland hat sich verpflichtet, Ägypten an den Energiemarkt der Europäischen Union anzuschließen

greece
ENERGIEWIRTSCHAFT

 

Die Verbindung würde über ein Unterwasserkabel hergestellt, das Strom über das Mittelmeer transportiert

Griechenland hat sich am Dienstag bereit erklärt, ein Unterwasserkabel zu bauen, das Strom über das Mittelmeer transportiert, um Ägypten an den Energiemarkt der Europäischen Union anzuschließen.

“Griechenland wird [Ägyptens] Verbindung zu Europa sein”, erklärte der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis nach einem Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Abdel-Fattah el-Sissi in Athen. “Wir suchen nach Möglichkeiten, unsere Energiequellen zu diversifizieren, und Ägypten hat das Potenzial, ein Anbieter von Solarstrom zu werden”.

Dies geschieht inmitten einer weltweiten Energieknappheit, die die Kosten für Erdgas, Öl und andere Brennstoffe in die Höhe getrieben hat und Unternehmen und Privatpersonen in Bedrängnis bringt. Laut Mitsotakis wird das Projekt als “Brücke zwischen Ägypten und Europa” dienen und es Kairo ermöglichen, “in einer Zeit, in der der Energiemarkt erhebliche Umwälzungen erfährt, eine entscheidende Rolle bei der Energiesicherheit zu übernehmen”.

Ägypten, Griechenland und Zypern haben in der vergangenen Woche getrennte Vereinbarungen über den Bau von Unterwasser-Verbindungsleitungen unterzeichnet, wobei die Einzelheiten der geplanten Unternehmen noch ausgearbeitet werden müssen.

Das Treffen in Athen, an dem auch Zyperns Präsident Nicos Anastasiades teilnahm, war bereits die neunte Gesprächsrunde zwischen den Führern der drei Länder.

Griechenland versucht, die Zusammenarbeit mit Ägypten und Israel im Energiebereich über das Mittelmeer hinweg auszuweiten, obwohl es mit der Türkei nach wie vor Meinungsverschiedenheiten über die Grenzen der Meeresgebiete und die Rechte zum Abbau von Meeresbodenschätzen gibt.

Mitsotakis warf der Türkei vor, in diesem Streit eine feindliche Haltung gegenüber Athen einzunehmen

“Die Ziele der Türkei im östlichen Mittelmeer auf Kosten ihrer Nachbarn stellen eindeutig eine Gefahr für den regionalen Frieden dar”, fügte er hinzu.

Die Türkei hat Griechenland beschuldigt, überzogene Forderungen für die Nutzung der Meere zu stellen und die Souveränität über eine Reihe von Inseln entlang ihrer Küste zu fordern. Athen behauptet, es wolle die Angelegenheit vor einem internationalen Gericht klären lassen.

Griechenland hat Anfang dieses Jahres eine Unterwasserkabelverbindung zwischen dem südlichen Peloponnes und der Insel Kreta gebaut.

LESEN SIE AUCH  Enterprize Energy erkundet das Offshore-Potenzial für erneuerbare Energien in Brasilien

Verwandte Beiträge