Tschechische Politiker genehmigen Fördermittel für erneuerbare Energien

Energiewirtschaft
ENERGIEWIRTSCHAFT

… sind aber weniger begeistert von Solarprojekten

PRAG, 14. Juli – Die tschechischen Parlamentarier haben am Mittwoch ein Gesetz zur Förderung erneuerbarer Energien verabschiedet. Vertreter der Solarindustrie sagten jedoch, dass die Unterstützung für ihren Sektor nicht ausreiche, um die erforderlichen Investitionen zur Erfüllung der EU-Umweltziele zu generieren.

Das vom Unterhaus des Parlaments verabschiedete Gesetz legt den Rahmen für die Unterstützung erneuerbarer Energiequellen in den kommenden Jahren fest, den Investoren für Zusagen für neue Projekte benötigen.

Das Gesetz sieht vor, dass sich die Höhe der Förderung nach der Art der eingesetzten erneuerbaren Technologie richtet. Für Solarprojekte, die eine maximale Rendite von 6,3 % erwirtschaften, soll es eine Förderung geben. Im Gegensatz dazu würden Biomethan-Initiativen mit einer Rendite von bis zu 10,6 % gefördert.

Viele Teilnehmer der Energiebranche, darunter der größte Energieversorger CEZ (CEZP.PR), glauben, dass die Solarenergie das größte Potenzial in dem Binnenland hat.

Die tschechische Kammer für erneuerbare Energien (Komora OZE) begrüßte den Gesetzentwurf als einen Weg, die Blockade des Sektors nach Jahren des Stillstands aufgrund fehlender öffentlicher Unterstützung zu überwinden, aber war der Meinung, dass die Renditen für alle Energiequellen gleich angesetzt werden sollten.
“Der Gesetzentwurf ist absolut notwendig für die Entwicklung der erneuerbaren Energien… leider sind die erlaubten Renditen falsch festgelegt, was fast allen Arten von erneuerbaren Energien schadet”, sagte die Kammer.

Solarenergie ist bei tschechischen Politikern seit langem unbeliebt, da hohe Vergütungen in den Jahren 2009-2010 zu einem unkontrollierten Boom der Solarenergie geführt haben, der den Sektor jährlich rund 1,8 Milliarden Euro an Subventionen kostete, die zwischen Verbrauchern und der Regierung aufgeteilt wurden.

Der Gesetzesentwurf erhöht auch die Sondersteuern für Solaranlagen, die in den Jahren 2009-2010 gebaut wurden.

“Das bedroht Tausende von Unternehmen und Kredite in Milliardenhöhe, es belastet den Sektor. Die Tschechische Republik wird es schwer haben, jemanden zu finden, der bereit ist, in den Sektor zu investieren”, sagte der Vorsitzende des tschechischen Solarverbandes Jan Krcmar.

Der mehrheitlich staatliche Stromerzeuger CEZ (CEZP.PR) plant, 4,15 Milliarden Dollar – das Vierfache seines Gewinns von 2020 – in den Bau von 6 Gigawatt Solarstromkapazität bis 2030 zu investieren.

CEZ wird den Gesetzesentwurf nicht kommentieren, bis er fertiggestellt ist, sagte ein Sprecher.

Die Umweltgruppe Hnuti Duha sagte, dass neue Solarprojekte immer noch aus dem Modernisierungsfonds der EU unterstützt werden könnten.

Der Gesetzentwurf muss noch vom Oberhaus des Parlaments debattiert werden, das Änderungen vorschlagen kann.

Unabhängig davon schlug die Europäische Kommission am Mittwoch ihren bisher ehrgeizigsten Plan zur Bekämpfung des Klimawandels vor.

(1 Dollar = 21,6780 tschechische Kronen)

(1 Euro = 25,6319 tschechische Kronen)

Verwandte Beiträge